Turn- und Sportverein Eintracht Gillersheim e.V.   

2. Damen

Knapper Heimsieg

HSG Rhumetal II - HG Rosdorf-Grone II 26:25 (12:11)

HSG: Michaela Friedrichs, Denise Sindram; Claudia Schwarz, Lara Jordan 3, Tanja Bünger 9, Sabine Lüdecke 2, Sandra Wertheim-Ronge 1, Lea Ehbrecht 1, Alexandra Ehrlich 3, Louisa Heidelberg, Charlotte Deppe 1, Julia Deppe 6


Am späten Samstagabend spielten wir gegen die Reserve der HG Rosdorf-Grone. Da Rosdorf im ersten Spiel nicht angetreten war, fand das Rückspiel auch in Katlenburg statt. Leider bekamen das nicht alle Spielerinnen mit und machten am Nachmittag schon einmal einen Ausflug an den Siedlungsweg. Außer unseren Langzeitverletzten mussten wir auch noch auf unsere „Chefin“ Anja Bethe verzichten, die im Skiurlaub weilte. Wir begannen das Spiel, gegen die mit einigen Spielerinnen aus der ersten angetretenen Gäste wie die Feuerwehr und gingen über 4:1 mit 10:4 in Führung. Aus einer starken Abwehr kamen wir über Tanja Bünger und die sich in blendender Form befindenden Julia Deppe zu Gegenstoßtoren. Nach einer Auszeit der Gäste verloren wir, wie so oft, in den letzten Spielen wieder einmal unseren Faden. Wir erzielten fast 15 Minuten keinen Treffer und Rosdorf konnte Tor um Tor aufholen. Wir retteten noch eine 12:11 Führung in die Kabine. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, wieder sicherer zu spielen und besser abzuschließen. Doch leider blieben die guten Vorsätze erst einmal in der Kabine. In einem jetzt sehr ausgeglichenen Spiel gelang es den Gästen sich auf 1(:16 abzusetzen. Wir justierten in Abwehr und Angriff durch Wechsel noch einmal nach und es gelang uns, die jetzt in der Mitte spielende Lara Jordan auf der Halbposition frei zu bekommen, dies nutzte Lara zu drei Treffern. Beim Stand von 22:21 gingen wir wieder in Führung. Bei Rosdorf schwanden die Kräfte und wir konnten noch einmal nachlegen. Durch einen ganz wichtigen Treffer von Lea Ehbrecht gingen wir mit 26:23 in Führung was gleichzeitig die Entscheidung sein sollte. In den letzten 2 Minuten erzielten wir keinen Treffer mehr, Rosdorf schaffte aber auch nur noch zwei Tore, so dass am Ende ein knapper Sieg heraussprang.



Sascha Friedrichs

top