Turn- und Sportverein Eintracht Gillersheim e.V.   

2. Damen

MTV Geismar II -- HSG Rhumetal II 20:19 (11:10)

HSG: Michaela Friedrichs, Denise Sindram; Claudia Schwarz, Anja Bethe 1, Sabine Lüdecke , Tanja Bünger 4, Sandra Wertheim-Ronge, Alexandra Ehrlich 6/4, Lea Ehbrecht, Charlotte Deppe 3, Alina Diedrich 1, Julia Kliemann 3, Lara Jordan 1, Louisa Heidelberg


Alles war bereitet für den Showdown gegen den Tabellenzweiten aus Geismar. Mit vollem Kader, durch die Mitnahme von Alina Diedrich und Julia Kliemann, die schon in den letzten Spielen bei uns aushalfen, fuhren wir in die MPG Halle. Leider war diese Halle der falsch gewählte Ort für so ein Spiel. Denn mit uns machten sich ca. 80 Zuschauer mit auf den Weg in diese kleine Halle ohne Tribüne und leider auch ohne funktionierende Anzeigetafel.

Wir kamen super aus den Startlöchern und gingen schnell mit 4:1 in Führung. Doch jetzt kam mal wieder ein unerklärlicher Bruch ins Spiel und Geismar glich zum 5:5 aus. Wobei man sagen muss, das Geismar in dieser Phase von den beiden „Unparteiischen“ begünstigt wurde, denn sie erzielten vier der fünf Treffer durch Siebenmeter. Geismar ging sogar in Führung, die sie bis zur Halbzeit auch hielten. Von ihren 11 Treffern erzielten sie schlussendlich 7 durch Siebenmeter. Wir unserseits standen eigentlich gut in der Abwehr, Anja und Alina machten die Mitte dicht, wenn dann kam Geismar nur über die Halb- oder Aussenpositionen zum Erfolg. Leider hatte Alex sich schon relativ früh die zweite Zeitstrafe eingefangen, so dass wir hier etwa improvisieren mussten. Gleich nach der Pause erhöhte Geismar auf 13:10. Wir kamen im Angriff in dieser Zeit einfach nicht in Schwung, wenn wir uns gute Möglichkeiten erspielt hatten, scheiterten wir an der Torfrau der Heimsieben. Doch plötzlich drehte sich das Spiel. Unsere Abwehr wurde für Geismar fast unüberwindbar und wir erzielten 5 Tore in Folge und gingen mit 15:13 in Führung. Angetrieben von unseren tollen Fans kamen wir besser ins Spiel und konnten zweieinhalb Minuten vor Schluss mit 19:17 in Führung gehen. Leider kam jetzt Hektik auf und in der Abwehr wurde nicht mehr konzentriert gearbeitet. Im Angriff verdaddelten wir die Bälle zu schnell oder scheiterten mal wieder an der Torfrau. Zu allem Überfluss gaben die beiden Schiris einen klaren Treffer von Alex Ehrlich wegen angeblichen abstehens nicht. Geismar holte auf und ging 30 Sekunden vor Schluss sogar mit 20:19 in Führung. Wir erspielten uns kurz vor Schluss noch eine Chance aber leider scheiterten wir auch diesmal. Im Großen und Ganzen muss man sagen, dass die Chance doch noch Meister zu werden sehr groß war und wir sie selbst in der Hand hatten, es aber bei der Verwertung unserer guten Einwurfmöglichkeiten auch nicht unbedingt verdient hatten zu gewinnen. Wenn man die ganze Saison sieht, ist Geismar wohl der verdiente Meister, dem wir ganz herzlich zum Erfolg gratulieren. EIN RIESENDANK GEHT ABER AN DIE FANS, DIE DIE ZWEITE BEI DIESEM SPIEL UNTERSTÜTZT HABEN! ALLEIN DAFÜR HÄTTET IHR SCHON DEN SIEG VERDIENT GEHABT. VIELEN DANK!!!!!



Sascha Friedrichs

top