Turn- und Sportverein Eintracht Gillersheim e.V.   

2. Damen

Rhumetal II - Northeimer HC II 19:15 (6:7)

HSG: Denise Sindram, Michaela Friedrichs; Claudia Schwarz, Anja Bethe, Julia Deppe 3, Sabine Lüdecke 1, Tanja Bünger 3, Louisa Heidelberg, Lea Ehrbrecht, Sandra Wertheim-Ronge, Charlotte Deppe 5, Alex Ehrlich 5, Marie Behrens 2


Beiden Mannschaften merkte man an, dass dem Spiel wieder einmal spielfreie Wochen vorausgegangen waren. Für Northeim war es erst das dritte Spiel, für uns sogar erst das zweite. Es wird sicherlich noch einige Spiele dauern, bis wir in einen vernünftigen Rhythmus kommen. So begann das Spiel sehr zerfahren, mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Nach 10 Minuten stand es grandios 1:1. Unser erstes Feldtor konnten wir erst beim 3:3 in der 18. Minute erzielen. Abwehrkampf mit guten Torhütern und Angriffskrampf war Trumpf. Zum Glück spielten wir eine gute Deckung und unsere Torhüter hatten eine gute Arbeitsteilung bis zur Halbzeit. Denise stand sicher im Tor, während Michaela bei den Siebenmetern zum Einsatz kam und bis zur Halbzeit drei entschärfen konnte. So konnte sich Northeim auch nie absetzen und es blieb zur Pause knapp. Das gleiche Bild nach der Halbzeit. Knackpunkt des Spiels war die einzige Zeitstrafe für Northeim, in diesem sehr fairen Derby, jede Mannschaft erhielte jeweils nur eine Zeitstrafe. Wir nutzten unsere Überzahl, in dem wir unsere Abwehr offensiver gestalteten und Northeim zu Fehlern zwangen. Diese konnten wir in Tempogegenstöße umwandeln und beim 14:12 erstmals mit 2 Toren in Führung. Bei Northeim schwanden die Kräfte und im Angriff hatten wir jetzt Lotte, die in der Schlussphase Verantwortung übernahm und insgesamt 5 Mal traf. Vielleicht war es die Trotzreaktion auf die Verbalattacke unserer Ältesten.... Gute Antwort, Lotte!!!

Am Ende muss man sagen, das es ein glücklicher aber verdienter Sieg war, weil wir zu Ende hin, einfach ein paar Fehler weniger gemacht haben.



Sascha Friedrichs

top