1. Damen

Nächster Sieg

VFL Lehre – HSG Rhumetal 16:31 (9:13)

HSG: Daniela Kieslich, Janine Ellrott 11, Dorothea Engelking 2, Anja Heise 5, Julia Spangenberg, Anna Lena Eichenberger 5, Lisa Hake , Alina Diedrich , Johanna Diedrich 1, Marie Behrens 2, Anika Gräber 5, Rosi Adamek

Mit dem VFL Lehre trafen wir im dritten Saisonspiel auf eine Mannschaft, die in der letzten Saison gerade so den Klassenerhalt geschafft hat und die wir zweimal besiegen konnten. Durch die beiden Auftaktsiege im Rücken hatten wir auch viel Selbstvertrauen getankt. Zum Glück waren alle angeschlagenen Spielerinnen dabei, wir mussten nur auf Isabell Jünemann, die noch im Urlaub weilte, verzichten. Wir legten gleich einen guten Start hin. Durch drei Tore von Janine Ellrott und ein Tor von Anja Heise gingen wir schnell mit 4:1 in Führung. Lehre kam nur noch einmal auf zwei Tore heran 5:7. Danach bauten wir bis zur Halbzeit unsere Führung auf vier Tore aus. Leider vergaben wir noch einige gute Chancen, sonst wäre eine durchaus höhere Führung möglich gewesen.

Von der 25. Minute dauerte es bis zur 35. Minute bis überhaupt eine Mannschaft ein Tor erzielte. Jetzt kamen wir wieder besser in Fahrt. Die Abwehr stand noch sicherer und daraus liefen wir gute Gegenstöße. Wir zogen auf 16:10 in der 38. Minute davon. Lehre verkürzte noch einmal auf 13:17. Doch zwischen der 43. und 52. Minute erzielten wir neun Tore in Folge und hatten den Widerstand endgültig gebrochen. Am Ende stand ein überragender Auswärtssieg gegen einen Gegner, der uns aber auch, wie vorausgeahnt, nur 40. Minuten Gegenwehr leisten konnte. Wir wechselten über das gesamte Spiel durch, so dass jede Spielerin ihre Spielanteile bekam. Es tat dem Gesamtspiel aber keinen Abbruch. Das könnte in dieser Saison unsere große Stärke sein, dass wir einen sehr ausgeglichenen Kader besitzen. Unsere Neuzugänge haben sich sehr gut integriert und verstärken die Mannschaft. Große Freude bereiten auch unsere Youngster, die einen großen Schritt nach vorn gemacht haben.

Wir dürfen jetzt aber nicht in Euphorie verfallen, sondern müssen weiter hart arbeiten. Bereits im nächsten Spiel treffen wir auf den Oberligaabsteiger aus Zweidorf. Da wird sich zeigen, wo die Reise hingehen kann. Auf jeden Fall haben wir jetzt schon einmal sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Es wäre schön, wenn am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr sich viele Zuschauer in die Burgberghalle verlaufen würden und uns unterstützen würden. Die Mannschaft hat sich den Zuspruch durch ihre guten Leistungen verdient.