In 2019 wird der TSV Gillersheim 100 Jahre. Der Festausschuss hatte beschlossen, mit einem Vorprogramm das Jubiläum zu eröffnen. Am Samstag, den 18.08.2018 waren alle Gillersheimer Vereine und Verbände sowie benachbarte Vereine zum Empfang in das Sporthaus geladen. Der 1. Vorsitzende Dr. Klaus Scherer begrüßte die Gäste und gab dann das Wort an Rosi Brun und Christine Mohr weiter, beide Mitglieder des Festausschusses. Rosi erläuterte das Programm des Nachmittages und lud zu den folgenden Veranstaltungen ein, leichtathletische Kreismeisterschaften und Sportabzeichentag. Christine gab Hinweise auf die Ausstellung 100 Jahre TSV, die den Zeitraum von 1919 bis 1969 abbildet. Mit Sekt, O-Saft, Wasser und Schnittchen  konnte der kleine Durst und Hunger gestillt werden.

Ein Kleinfeldhandballturnier schloss sich an. Der Originalspielplan ließ sich aus verschiedenen Gründen nicht umsetzen.  Die Turnierleitung hatte die ehrenvolle Aufgabe, aus den anwesenden Spielern aus unterschiedlichen Vereinen Mannschaften zu bilden. Es war reibungslos möglich. Auch Namen waren schnell gefunden, rot-grün-schwarz-weiß. In freundschaftlicher Atmosphäre entwickelte sich ein sportlich faires Turnier.

Zum Höhepunkt des Tages wurde das Großfeldhandballspiel TSV Gillersheim gegen MTV Vernawahlshausen. Zwischen beiden Vereinen besteht eine jahrzehntelange Handballfreundschaft. Dieses Spiel hatte ca. 200 Zuschauer angelockt, zum Teil Sportfreunde, die noch selber Großfeld gespielt haben. Die HNA berichtete ausführlich in ihrer Ausgabe vom 21.08.2018. Die Vernahwahlshäuser waren mit Bus und Schlachtenbummlern angereist. Es wurde eine sehr schöne gesellige Veranstaltung mit Aktivenvesper und mancher Anekdote aus alten Zeiten.

Zu jedem TSV-Fest gehört selbstverständlich eine Kaffeetafel, der Grillstand, die Pommesbude und der Getränkewagen. Getränke wurden in Jubiläumsbechern versehen mit dem Wappen des TSV, ausgeschenkt. Die Festeröffnung ist, auch zur großen Erleichterung des Festausschusses, gut gelungen. Die Ausstellung zur Geschichte des TSV fand große Beachtung. Wir setzen hiermit die Ausstellungtradition fort, die von Dieter Wenzel ins Leben gerufen wurde. Dank seiner guten Archivierung von vorhandenem Material war ein Grundstock vorhanden, auf den man zurückgreifen konnte. Die noch fehlende Zeit von 1969 – 2019 wird beim Zeltfest 2019 gezeigt. Mit dieser Ausstellung soll die Arbeit von Dieter gewürdigt und in seinem Sinne fortgeführt werden .

Helga Brun

Im September 2018