Kuckucksolympiade

Mit der Kuckucksolympiade fanden die verschiedenen sportlichen Aktivitäten in unserem Festjahr ihr Ende, ehe Pfingsten das eigentliche Festwochenende folgt.

Erneut war uns der Wettergott wohlge-sonnen und nach durchwachsenen Tagen in der Woche zuvor, schien am 18.5. fleißig die Sonne und bescherte uns einen wunderschönen Tag.

Die Kuckucksolympiade sollte in Erinnerung an alte Zeiten Jung und Alt zusammen bringen und unterhalten. Und das ist gelungen. An insgesamt 10 Stationen mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die unterschiedlichsten Aufgaben bewältigen, nachdem Rosi Brun um 15 Uhr die teilnehmenden Teams begrüßte und kurz in die Modalitäten einwies. Der Sportplatz und das frisch renovierte Sporthaus wurden wieder bunt geschmückt und leuchteten in Rot und Weiß. Und nachdem am Morgen noch schnell der von der Feuerwehr gestiftete Pokal der Kuckucksolympiade vorbei gebracht worden war, war allen klar, um was es heute ging.

Nun ging es endlich los. Mal war Geschicklichkeit gefordert und mal musste sich der Kopf anstrengen. Es wurde Kraft benötigt aber auch Überwindung oder Koordination. Für Groß und Klein war etwas dabei und gerade die gemischten Gruppen hatten Vorteile, weil eben jeder was anderes gut kann. Insgesamt 22 Gruppen gingen an den Start und gaben ihr Bestes. Unterstützt wurden sie von den zahlreichen Zuschauern, die sich an dem bunten Treiben auf dem Sportplatz erfreuten.

Bei Kaffee und Kuchen wurde außerdem schon ein erster Blick in die Festschrift geworfen oder es wurde die überaus umfangreiche Ausstellung im Dachge-schoss des Sporthauses besucht. Viele interessante Bilder, Texte und Aus-stellungsstücke laden zum Stöbern und Verweilen ein. Wer sich alles in Ruhe anschauen will, braucht wahrscheinlich mehrere Besuche.

Gegen 18:30 Uhr waren dann alle Gruppen mit ihren Laufzetteln wieder zurück und die Stationen konnten wieder abgebaut werden. Nun wurde sich noch fleißig ausgetauscht, wer denn was am Besten konnte. Bei Michaela konnten dann auch schon die ersten Karten für das Festwochenende erworben werden und die ersten Deko-Artikel wechselten den Besitzer.

Bei dem ein oder anderen Kaltgetränk und gestärkt von Pommes, Wurst und Co. blieben dann noch Viele ein paar schöne Stunden zusammen sitzen.

Die Siegerehrung wird beim Festfrühstück erfolgen, so dass alle noch ein wenig gespannt sein dürfen, wer denn den Siegerpokal am Ende in Händen halten wird.

Unterstützt wurde der TSV bei der Gestaltung der Stationen an diesem Tag von der Freiwilligen Feuerwehr, vom NABU und vom Verein Treffpunkt. Vielen Dank dafür!

 Alexandra Ehrlich