1. Damen

Erneuter Derbysieg!!!

Bringt er endlich auch den Klassenerhalt??

 

Northeimer HC II – HSG Rhumetal 17:21 (6:10)

HSG: Daniela Kieslich, Svea Rein, Michaela Friedrichs; Laura Nolte, Janine Ellrott 4, Doro Engelking 1, Anika Gräber 4, Julia Spangenberg, Lena Eichenberger 3, Anja Heise 6, Lisa Hake 3, Alina Diedrich, Johanna Diedrich, Marie Behrens

 

Auch in der Northeimer Schuhwallhalle konnten wir bei sommerlichen Temperaturen wieder das Kreisderby in der Landesliga für uns entscheiden. Beiden Mannschaften merkte man an diesem Tag an, dass es für beide um viel, nämlich den Klassenerhalt ging, es war ein sehr zerfahrenes Spiel mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten.

Northeim konnte nur einmal mit 1:0 in Führung gehen, danach übernahmen wir die Initiative. Gestützt auf eine gute Abwehr mit einer wieder mal starken Michaela, die wir für dieses Spiel mal wieder für uns gewinnen konnten, im Rücken und im Angriff angetrieben von Anika Gräber und Anja Heise gingen wir mit 5:1 in Führung. Wer gedacht hatte, es lief jetzt so locker weiter wie im Hinspiel sah sich getäuscht. Auch Northeim hatte sich mit Marie Barnkothe aus ihrem Oberligateam verstärkt. Sie setzte die Akzente auf Seiten der Gastgeberinnen, die auf 6:8 verkürzen konnten. Nun war es Janine Ellrott mit 2 Toren die die Halbzeitführung erzielte. Wir konnten Northeim also auf Abstand halten. In der Kabine nahmen wir uns vor weiter konzentriert in der Abwehr zu spielen und Northeim mit viel Tempo zu beschäftigen. Gleich nach der Pause gelang Anja Heise sogar die 5 Tore Führung zum 11:6. Leider verloren wir jetzt im Angriff den Faden und Northeim konnte mit drei schnellen Gegenstössen auf 9:11 verkürzen. Es entwickelte sich jetzt ein Krimi, da Northeim mit Caro Rien im Tor, jetzt einen Gegenpart zu Michaela, auf unserer Seite, hatte. Sie entschärfte einige Würfe und so kam Northeim auf 13:14 heran. Je ein verworfener Siebenmeter auf beiden Seiten machte die Sache nicht besser. In der 45. Minute glich Northeim aus (14:14). Sie schafften es aber nicht, einmal in Führung zu gehen. Zumindest die Abwehr arbeitete weiter gut und auch Michaela blieb konstant bei Ihrer Leistung. Im Angriff behielten wir die Nerven, das ist etwas, was die Mannschaft in dieser Saison auch gelernt hat, in schwierigen Situationen Ruhe zu bewahren und einfach weiter zu spielen. Anna Lena Eichenberger erzielte unsere Führung zum 15:14. Wieder Ausgleich, doch jetzt schafften wir es mit drei Toren in Folge durch Anja, Lisa und Doro wieder etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bekommen. Northeim verkürzte noch einmal auf 17:18. Jetzt kamen die Minuten von Lisa Hake, die zum Glück nach einigen Wochen Krankheit wieder so weit hergestellt war, dass sie uns mit 2 Toren in Folge sehr viel helfen konnte. Sie übernahm die Verantwortung im Angriff und brachte mit Ihren beiden Toren zum 17:20 die Entscheidung in diesem Spiel. Anika Gräber setzte kurz vor Schluss noch einen drauf und erzielte 3 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer.

 

Ob dieser Sieg jetzt endgültig zum Klassenerhalt reichen wird, entscheidet sich wohl am nächsten Wochenende, an dem wir Spielfrei sind, bevor es zum Abschluss der Serie nach Wolfsburg geht. Wie dicht in dieser Klasse alles zusammen ist, zeigt die Tatsache, dass wir mit diesem Sieg einen Sprung von Platz 9 auf Platz 5 machen konnten.

 

Zum Abschluss möchte ich noch einmal Michaela danken, die ja eigentlich am Samstag ihr letztes Handballspiel in der Zweiten gemacht hat, sich aber für ihren „Lieblingsgegner“ Northeim noch einmal bereit erklärt hat, uns zu helfen. So hat sie wohl ihr erstes Handballspiel in der Schuhwallhalle gemacht und wohl auch ihr letztes, war es wirklich das letzte Spiel??? Auf jeden Fall vielen Dank, vor allem für die tolle Leistung.

Danke möchte ich an dieser Stelle aber auch mal Daniela und Svea sagen, die sich wie selbstverständlich damit einverstanden gezeigt haben, dass Michaela in diesem Spiel für sie zwischen den Pfosten steht.

Danke auch an Euch beiden!!!