Als Besucherin der Auftaktveranstaltung am 18. August zum Festjahr „100 Jahre TSV Gillersheim“ möchte ich mich einmal für einen schönen Nachmittag und Abend bedanken.

Zum Sektempfang um 14 Uhr gab es ein sehr appetitliches kleines Buffet, der Raum war sehr  liebevoll und ansprechend hergerichtet und dekoriert.

Christine Mohr hatte sich gut in die  Foto- und Dokumentenausstellung von Dieter Wenzel eingearbeitet und gab umfassende und hilfreiche Informationen.

Schnell wurden im Anschluss an  den Empfang von fleißigen Helfern die Stehtische durch andere Tische und Stühle ersetzt. Und es war alles bereit zum Kaffeetrinken.

Kaffee und Kuchen waren lecker und wir hatten draußen einen wunderschönen Platz. Klaus-Peter Otte hatte uns freundlicherweise die für rückengeschädigte ältere Menschen doch sehr unbequemen Bänke durch Stühle ersetzt.

So konnten wir sehr bequem  dem Spaß-Handballturnier mit der „Frauenquote“ zusehen und es kamen immer wieder ältere Frauen und Männer an den Tisch, um gemütlich zu essen oder um sich über frühere Sportplatz-Erlebnisse angeregt zu unterhalten.

Das Angebot  vom Grill war mit verschiedenen Würstchen, Steaks und Pommes gut und ich hatte ein auf den Punkt gegrilltes Steak, das sehr gut schmeckte.

Den Höhepunkt des Tages bildete das Großfeld-Handballspiel gegen Vernawahlshausen; etliche  der Gillersheimer Spieler waren  sicher zum ersten Mal auf einem Handball-Großfeld  in Action, meisterten das aber auch gut.  Die Mannschaft aus Vernawahlshausen war aber durch ihre Erfahrung und die noch immer ständige Praxis klar im Vorteil, aber das Mitmachen und der Spaß waren wichtiger als das Gewinnen! Und man saß dann  sicher auch noch lange bei dem einen oder anderen Getränk zusammen.

Auch die Kreismeisterschaften  in der Leichtathletik am 26. August in Lindau waren eine gelungene  und interessante Veranstaltung.

Glück hatten wir ja auch immer mit dem Wetter.

Am Sportabzeichentag am 8. September konnte ich leider nicht teilnehmen.

Alle Organisatoren /innen und Helfer/innen haben ein dickes Lob verdient, denn sie haben es sehr gut gemacht. Es waren sehr viele junge Leute im Einsatz und sie können es genauso gut wie die älteren. Die Erfahrung kommt beim Tun.

Weiter so und nicht den Mut und den Spaß verlieren!

Gisela Ehrlich