Männliche B-Jugend

Weiter ungeschlagen!!

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen – HSG Rhumetal 29:34 (14:20)

HSG: Marek Rohde, Theo Preußner; David Linnemann 2, Fynn Ole Hannemann, Hendrik Heise, Tizian Utermöller, Jan Friedrichs 14/4, Louis Geisler, Niklas Heiligenstadt 9, Timo Isermann, Nils Krüger 1, Marcio Mißling 6, Jan Stanischewski 2

 

Bis zum 8:8 in der 11.(!!!) Minute konnte der Gastgeber aus dem Solling gegen die Brandt Sieben mithalten. Danach setzten sich die Jungs angetrieben von ihren Topangreifern Niklas Heiligenstadt und Jan Friedrichs, kontinuierlich bis zur Pause ab. So war bis zur Pause beim Stand von 14:20 eigentlich schon eine Vorentscheidung zu Gunsten der HSG gefallen. Dichter als auf 6 Tore kam die Sollingsieben an diesem Tag auch in der zweiten Halbzeit außer in der 50. Minute nicht heran, da auch Marcio Mißling im Angriff zündete und sechs Treffer erzielen konnte.

Trotz der 29 Gegentreffer waren an diesem Tag auch gute Ansätze in der Defensive zu erkennen und beide Torhüter hielten die Bälle, die sie halten mussten.

 

HSG Rhumetal – HG Rosdorf-Grone 37:32 (17:14)

HSG: Marke Rohde, Theo Preußner; Jan Friedrichs 15/4, Hendrik Heise, Fynn Ole Hannemann, Marcio Mißling, Nils Krüger 5, Lennox Funke, Timo Isermann, David Linnemann 2, Louis Geisler 6, Falk Tschernich 9

 

Tore satt werden bei der B-Jugend weiterhin geboten. Ein wahres Torfestival gab es gegen die HG Rosdorf Grone im Spitzenspiel der noch ungeschlagenen Mannschaften an diesem Sonntagmittag in der Burgberghalle. Die Vorzeichen bei uns standen nicht gut. Nils Krüger und Jan Friedrichs waren die Woche, bzw. am Vortag beide umgeknickt und spielten unter Schmerzen, bissen aber auf die Zähne. Danke Jungs!!!! Jan Stanischewski wollte eigentlich auch einen Einsatz wagen und war aus seiner Sicht einsatzbereit erhielt aber vor dem Anpfiff ein Verbot seines Trainers. Marcio Mißling hatte ebenfalls Probleme und konnte nur einen Kurzeinsatz absolvieren.

Die übriggebliebenen Spieler gaben aber mächtig Gas und zeigten von Beginn an, wer Herr im Hause ist. Sie legten eine schnelle 3:0 Führung vor und bauten diese gleich auf 7:2 aus. Marek im Tor hielt seinen Kasten sauber und im Angriff nutzte Louis Geisler die sich ihm bietenden Lücken. Bereits in der siebten Minute nahmen die Gäste eine Auszeit. Rosdorf fing sich und kam bis zur Pause auf drei Treffer heran. 31 Tore in der ersten Halbzeit sprechen schon für die guten Angriffsreihen… oder schlechte Abwehrreihen??

Nach der Pause konnten wir in den ersten sieben Minuten unseren Vorsprung noch gut halten. Nils Krüger ging über die Schmerzgrenze und erzielte wichtige Tore. Falk Tschernich war ein unermüdlicher Antreiber auf der halbrechten Rückraumposition. Rosdorf nutzte eine Zeitstrafe für Jan Friedrichs um auszugleichen, 35. Minute. In der 37. Minute gingen die Gäste sogar in Führung. Doch die Rhumetaler Jungs behielten kühlen Kopf. Im Tor steigerte sich Theo Preußner und hielt einige Bälle, im Angriff sorgte Falk Tschernich mit drei Toren hintereinander für die erneute Führung der Rhumetaler, 29:28, 43. Minute.

Wir wurden wieder aufmerksamer und im Angriff übernahm jetzt immer wieder der an diesem Tag überragende Jan Friedrichs die Verantwortung. Immer wieder setzte er sich individuell durch erzielte die Treffer selbst oder brachte seine Mitspieler in gute Wurfpositionen. Seine überragende Leistung krönte er mit seinem 15. Treffer an diesem Tag vom eigenen Strafraum.

Am Ende sprang ein hart erkämpfter aber sehr verdienter Sieg gegen den Tabellenzweiten heraus, der gebührend bejubelt wurde.